Hundeversicherung

Hunde, unsere vierbeinigen Freunde liegen uns sehr am Herzen. Sie begleiten uns durch dick und dünn, sind ehrlich, direkt und treu. Als Mensch, Herrin oder Herrchen tragen wir große Verantwortung für ihr Wohlergehen. Dazu gehört der Bereich Versicherungen.

Haftpflichtrisiken bei privater Hundehaltung

Kommen durch einen privat gehaltenen Hund Dritte zu Schaden, ist der Tierhalter per Gesetz zum Schadensersatz verpflichtet. Im Vordergrund steht hier weniger die Schuld, sondern das schädigende Ereignis. Ob ein Hund Fremde aus Freude oder im Angriff “umwirft”, spielt später kaum eine Rolle. Im Extremfall sind solche Schäden ohne Versicherung nicht mehr bezahlbar. Eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung bietet den optimalen Schutz, sie leistet insbesondere bei Personenschäden oder Sachschäden.


Jetzt die günstige Haftpflicht für Hunde berechnen


Warum muss bzw. sollte ich eine Haftpflicht für meinen Hund abschließen?

Für eine Hundehaftpflichtversicherungen sprechen die folgenden Gründe:

  1. Die Hundehaftpflichtversicherung ist in vielen Bundesländern Pflicht, wer dagegen verstößt, riskiert Bußgelder
  2. Der Hundehalter haftet zumindest theoretisch unbegrenzt, eine Hundehaftpflicht schützt somit auch das eigene Vermögen
  3. Mögliche Geschädigte sind geschützt, denn die Haftpflicht übernimmt alle entstandenen Kosten bis hin zu Renten

Welchen Schutz bietet eine Hundehaftpflicht?

Als Halter eines Hundes sind Sie in den folgenden Fällen geschützt:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden
  • Der Hund beißt einen Menschen oder ein anderes Tier
  • Der Hund bringt durch Hochspringen, Anspringen andere zu Fall, die sich verletzen
  • Plötzlich rennt der Hund in einen PKW oder ein Zweirad, verursacht einen Verkehrsunfall
  • Beim Besuch verbeißt sich der Hund unbemerkt in Gegenständen
  • Schäden durch gewollten oder ungewollten Deckakt
Der wilde Max und viele 1000 EURO Haftpflichtschaden

Rüde Max ist ein echter Menschenfreund. Er spielt mit jedem Ball, springt jedem Stock hinterher und ist für alles zu haben. Die Familie kennt ihn und sein großes Temperament und ist auf die ein oder andere verschmutze Hose eingestellt. Leider kann Max zwischen Familie und Fremden nicht so recht unterscheiden. Eines Tages war es dann so weit. Erst sprang er über den Gartenzaun und dann vor Freude an die betagte Mutter der Nachbarin. Diese fiel und brach sich den Oberschenkelhals. Es folgte eine OP und wochenlanger Krankenhausaufenthalt mit anschließender Reha. Auch die Krankenkasse meldete sich, und zwar mit einer Forderung von vielen Tausenden EUR für medizinische Behandlung, Krankenhauskosten, ambulante Pflege.
Das Herrchen von Max war ziemlich geschockt, doch alle Kosten übernahm die bestehende Hundehalter-Haftpflichtversicherung. Der Jahresbeitrag von rund 70,00 EUR war also sehr gut investiert.

Was kostet eine Haftpflichtversicherung für meinen Hund?

Die Kosten richten sich nach:

  • Der Höhe der Versicherungssumme
  • Der Einstufung des Hundes als “normaler” Hund oder “Listenhund”
  • Dem Versicherungsumfang, Basisschutz oder höhere Leistungen
  • Dem bisherigen Schadensverlauf, Schadenfreiheit
  • Der Kalkulation des Versicherers

Einfache Tarife ohne Selbstbehalt gibt es schon für rund 40 EUR jährlich. Wer etwas mehr Schutz möchte, das bietet sich an, findet zwischen den 40,00 EUR und 80,00 EUR Jahresbeitrag eine große Auswahl.

Wie unterscheiden sich Tarife und Angebote in der Hundehaftpflichtversicherung?

Große Tarifvielfalt bieten die Anbieter zur Hundehaftpflicht. Bei den besseren Tarifen finden wir einige Leistungsperlen.
Wer sich oft im Ausland aufhält oder an Rennen, Tunieren teilnimmt, sollte einen Schutz wählen, der das auch beinhaltet. Die Vorteile der Premium und XXL-Tarifen:

  • Schäden beim Führen versicherter Hunde ohne Leine oder Maulkorb-/Schlaufe
  • Auslandsaufenthalt bis 5 Jahre oder sogar unbegrenzt mitversichert
  • Beschädigung von beweglichen Sachen in Ferienunterkünften
  • Längere kostenfreie Mitversicherung von Welpen (bis zu 18 Monaten)
  • Schäden durch tierische Ausscheidungen mitversichert
  • Gewerbliche Nutzung von Hunden bis 6000 EUR Jahresumsatz
  • Ansprüche von Teilnehmern von Veranstaltungen und Figuranten
  • Schäden an gemieteten oder geliehenen Tiertransportanhängern
  • Teilnahme an Rennen und Turnieren oder sonstigen Veranstaltungen (z. B. Hunde- bzw. Pferdeschauen)

Fazit: Es macht Sinn, einen Blick auf die unterschiedlichen Leistungen der Tarife zu werfen. So erhält man einen Schutz, der genau auf die eigenen Bedürfnisse passt.