Zweiradversicherung

Gut geschützt und preiswert versichert auf zwei Rädern

Mit einer guten Versicherung für das Zweirad (Fahrrad, Pedelec, E-Bike, E-Scooter, E-Roller) ist man in mehrfacher Hinsicht geschützt. Sie gilt als Haftpflicht im Falle von Ansprüchen Dritter, beispielsweise nach Zusammenstoß und im Bereich Kasko, wenn das Zweirad beschädigt wird oder abhanden kommt.

Mit unseren Online-Rechnern vergleichen Sie vorteilhafte Versicherungstarife und finden den passenden (günstigen) Schutz. Ob Sie für das Zweirad eine eigene Haftpflicht benötigen oder nur eine Kaskoversicherung, richtet sich nach der Fahrzeugart.

Jetzt die Versicherung für mein(en) Fahrrad, Pedelec, E-Bike, E-Scooter, E-Roller online berechnen und vergleichen

FahrradversicherungReine Fahrräder, Tandem ohne Antrieb
Pedelec-VersicherungFahrzeuge mit Elektroantrieb, ohne Versicherungspflicht
Pedelec bis 25 km/h



wichtiger Haftpflichtschutz für E-Scooter und KaskoversicherungGute Haftpflicht und Kaskoversicherung für E-Roller
E-Bike, E-Scooter und E-Roller-VersicherungVersicherungspflichtige Elektrofahrzeuge wie Mofa, Moped, Mokick
Pedelec von 25 km/h bis 45 km/h
Warum sollte ich mein Zweirad versichern?

Durch den Gebrauch von Zweirädern entstehen folgende Risiken

Bereich Haftpflicht
Sie beschädigen Sachen oder verletzten Personen. Für den entstandenen Schaden haften Sie unbegrenzt, sogar mit dem gesamten Privatvermögen

Bereich Kaskoversicherung
Das eigene Fahrzeug wird beschädigt oder kommt abhanden. Bundesweit wurden 2020 rund 145.000 versicherte Fahrräder gestohlen, das sagen die Zahlen des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) aus. Hierbei lag die gesamte Schadenssumme bei rund 110 Millionen EUR. Weitere Info und Grafik zum Thema Fahrraddiebstahl

Fazit: Mit der passenden Versicherung für Fahrrad, Pedelec, E-Bike, E-Scooter, E-Roller sind Sie in beider Hinsicht geschützt

Wann benötige ich eine Haftpflichtversicherung?

Den Haftpflichtschutz benötigen Sie immer. Es ist nie ausgeschlossen, dass Dritte geschädigt werden.

Bestimmte Fahrzeuge können über die Privathaftpflicht mitversichert sein:

  • Fahrrad ohne eigenen Antrieb
  • Pedelec bis 25 km/h 250 Watt

Bestimmte Fahrzeuge benötigen eine eigene Versicherung und ein Kennzeichen

  • Pedlec mit mehr als 25 km/h bis 45 km/h
  • E-Roller mit mehr als 6 km/h ohne Tretunterstützung
  • E-Bike bis 25 km/h, die als Mofa gelten

Bestimmte Fahrzeuge benötigen eine eigene Versicherung, Kennzeichen und eine Prüfung (Führerschein)

  • E-Bike bis 45 km/h (gelten als Kleinkraftrad)
  • E-Bike über 45 km/h gelten als Leichtkrafträder oder Motorräder

Welchen Schutz beinhaltet die Kaskoversicherung?

Die Kaskoversicherung greift immer dann, wenn das Fahrzeug beschädigt wird oder abhanden kommt. Es geht hier also um den Schaden des Eigentümers.

  • Entschädigungsleistungen bei
  • Diebstahl
  • Teilediebstahl
  • Einbruchdiebstahl/ Raub
  • Diebstahl aus gesichertem Fahrradträger
Schutzbriefleistung, was bedeutet das für Zweiräder?

Autofahrern ist die Funktion eines Schutzbrief bekannt, denn im Fall von Pannen geht es ohne fremde Hilfe meist nicht. Diesen Schutz gibt es inzwischen auch für Fahrräder und Pedelecs inklusive.
Der Umfang der Leistungen richtet sich nach dem gewählten Tarif. Mitversichert sind beispielsweise:

  • 24-Stunden Hotline
  • Mobile Pannenhilfe
  • Stellung eines Ersatzrades für eine bestimmte Zeitdauer nach einem Versicherungsfall
  • Bergungskosten (z.B. wenn das Fahrrad in eine Schlucht gestürzt ist)
  • Abschleppen, Transport des defekten Fahrrades
  • Kosten für die Rückfahrt
  • Kosten für Übernachtung bis zur Wiederherstellung

Fazit: Schutzbriefleistungen erweitern den Schutz auf jeden Fall, auch wenn dieser nur selten eintritt, Wenn bei einer mehrtägigen Fahrradtour im Schwarzwald plötzlich der Fahrradrahmen bricht, können bei guten Tarifen die Instandsetzung, Kosten für Übernachtung und Stellung eines Ersatzrades in Anspruch genommen werden. Bei vielen Angeboten ist der Schutzbrief im Versicherungspaket automatisch enthalten.

Was benötige ich neben Haftpflicht, Kasko und Schutzbrief (vielleicht) noch zusätzlich?

Der Mensch, wichtiger als zwei Räder und ein Rahmen!

Kaskoschutz für E-Bikes und Pedelecs ist unbestritten wichtig. Dabei sollten die Eigner den Schutz für sich selbst aber bitte nicht vergessen!

“Über den Lenker” absteigen ist nicht schön, sondern meist schmerzhaft. Wer dabei Glück hat, kommt mit Schürfwunden, blauen Flecken und Dellen am Bike noch gut weg.

Abstürze mit dem Mountainbike in eine Schlucht, Zusammenstöße mit anderen Verkehrsteilnehmern oder Rahmenbruch bei voller Fahrt können erhebliche Folgen haben. Aus der Sonntagstour wird dann ein mehrtägiger Krankenhausaufenthalt. Auch kleinere “Ereignisse” wie eine Wespe in der Kleidung oder im Gesicht können zu Verletzungen führen. Schlimmstenfalls kommt es zu bleibenden Schäden und sogar zu einer Erwerbsunfähigkeit. Wer den Schaden am Pedelec, Bike bezahlt, wird dann zur Nebensache.

Empfehlenswert ist die Absicherung der eigenen Arbeitskraft durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine gute Unfallversicherung. Letztere schützt preiswert im Falle von unfallbedingten Schäden, fast egal aus welchem Grunde. Selbst Unfälle durch Unvorsicht, Fehleinschätzung etc. sind abgedeckt

Wann kann ich auf die Zweiradversicherung eher verzichten?

Bereich Haftpflicht: Besser nie!
Sind Sie aufgrund eines Unfalles zum Schadensersatz verpflichtet, haften Sie sogar mit dem kompletten Privatvermögen. Auf den Versicherungsschutz sollten Sie deshalb keinesfalls verzichten.

Bereich Kaskoversicherung
Je nach Abschluss/ Tarif sind Fahrräder in der eigenen Hausratversicherung eingeschlossen (Fahrradklausel). Wer sein Fahrrad, Pedelec nur aus dem Haus holt, nutzt und wieder zurückstellt, hat ein noch überschaubares Risiko. Im Regelfall ist der Schutz einer spezialisierten Zweiradversicherung jedoch höher. Kraftfahrzeuge (S-Pedelecs, E-Bikes) benötigen ohnehin eine gesonderte Kaskoversicherung,

Schutzbriefleistungen
Wird ein Zweirad nur selten genutzt, wird man auf bestimmte Schutzbriefleistungen verzichten können

Wer sich ein neues Pedelec oder E-Bike, E-Scooter in Wert von mehreren 1000 EUR jederzeit leisten kann, benötigt gegebenenfalls keine Kaskoversicherung.

Lithiumhaltige Akkus, das Risiko fährt mit!

Der Akku eines Pedelec, E-Bilke, E-Scooter zählt zu den teuersten Bestandteilen und stellt grundsätzlich ein Schadensrisiko dar.
Wird ein Lithium-Ionen-Akku falsch geladen oder beschädigt, kann es zu Kurzschluß und Brand kommen. Passiert das in der Wohnung oder im Keller, stehen Leben und Eigentum in Gefahr. Mit Lithium-Ionen-Akkus sollte deshalb sehr sorgsam umgegangen werden. Austretende Flüssigkeit oder verformte und aufgeblähte Akkus sind ein Warnsignal. Beachten Sie deshalb die Vorgaben des Herstellers/ Händlers zum richtigen Gebrauch. Weitere Informationen finden sich beispielweise auch hier: Informationen des Umwelt-Bundesamt zum Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus.

Fazit zur Zweiradversicherung

Entweder man hat Glück oder eine gute Versicherung für sein Fahrrad, Pedelec, E-Bike, E-Scooter oder E-Roller.
Auf die Haftpflicht sollte schon Sinne im Sinne der Mitmenschen nicht verzichtet werden, da Schaden selbst bei großer Vorsicht nie auszuschließen sind.

Eine Kaskoversicherung bietet die Sicherheit, bei Diebstahl oder Beschädigung wieder ein gleichwertiges Fahrzeug zu bekommen. Viele Eigentümer bezahlen dafür gerne einen übschaubaren Versicherungsbeitrag, denn hochwertige Zweiräder sind schnell im Visier von Dieben.

Mit den besonderen Versicherungsangeboten für Zweiräder erhält man einen umfassenden Schutz, so leisten sie mehr als die Standardabsicherung einer Hausratversicherung. Für Vielfahrer dürften insbesondere die Abdeckung von Reparaturkosten und weiteren Serviceleistungen interessant sein.